Sponsoren HLV Logo

Ticker

20/02/2018
Schulung für Seltec Track & Field 3 am 23.03.18!

12/02/2015
Der Meldevorgang in LA.Net 2


 Archiv

Zur Zeit keine kommenden Termine im System.

News

21/02/2018
Sujew und Pohl für WM nominiert, Reuther hofft

19/02/2018
Hessische Crossmeisterschaften in Trebur

18/02/2018
Reuther, Müller und Sujew laufen zum DM-Titel

17/02/2018
6,68 – 6,66 – 6,63: Michael Pohl wird DM-Zweiter

 Archiv

28/02/2018


www.hlv.de im neuen Gewand

HLV.de zieht um

Ab heute, Mittwoch den 28. Februar 2018, sind die Webseiten von HLV.de auf ein neues System und einen neuen Server umgezogen. Wenn Sie nach Eingabe von http://www.hlv.de noch hier auf den alten Seiten gelandet sind, klicken Sie bitte hier um die neuen Seiten zu besuchen. Im Laufe des Tages sollte die Änderung am DNS (der Namensauflösung im Internet) überall bekannt gemacht sein, so dass sie automatisch auf die neue Seite gelangen. Die alte Präsenz wird über http://archiv.hlv.de vorerst zu Archivzwecken weiter erreichbar sein.

 

27/02/2018


Michael Pohl vom Sprintteam Wetzlar (Foto: Jens Priedemuth)

Deutschlands schnellster Hobbyläufer greift an

Er nennt sich „schnellster Hobbyläufer“ Deutschlands. Dieses Hobby führt Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar) nun zu der Hallen-WM in Birmingham (Großbritannien/1. bis 4. März). Für den Hessen wird es im fortgeschrittenen Sprinteralter von 28 Jahren die Premiere im DLV-Dress. „Davon träumt man als Kind“, jubelte Pohl nach der geglückten Birmingham-Qualifikation. Exakt die geforderte Hallen-WM-Norm von 6,63 Sekunden hatte er bei der Hallen-DM in Dortmund auf die Bahn gebracht und nur zwei Hundertstel hinter dem deutschen Rekordhalter Julian Reus (LAC Erfurt Top Team) Silber gewonnen. Schon im Vorlauf (6,68) und im Halbfinale (6,66) hatte Pohl seinen Haus- und Hessenrekord von 6,69 Sekunden verbessert. Drei starke Rennen binnen weniger Stunden. An das Rennen nach Birmingham hatte Pohl direkt nach dem DM-Finale nur sehr vage Erinnerungen: „Ich weiß nur noch, dass Julian vorne war, aber in greifbarer Nähe. Das hat mich stutzig gemacht. Dann habe ich mich reingeschmissen und wusste gar nicht, welchen Platz ich belegt habe.“ Es sollte Silber sein - wie schon bei der DM 2017 in Erfurt über 100 Meter. Dort hatte er sich auf 10,26 Sekunden verbessert und sich vor vermeintlich stärkerer Konkurrenz durchgesetzt.

mehr

 

26/02/2018


Sophia Volkmer wurde DM-Zweite über 800 Meter (Foto: Jens Priedemuth)

Regenfuß und Schwarzer U20-Hallenmeister

Ganz starke Bilanz der hessischen Teilnehmer/innen bei den deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale. Allen voran Daniel Regenfuß von der LG Langen. Der U18-Sprinter gewann den 200-Meter-Titel in herausragenden 21,42 Sekunden, dies bedeutete zugleich neue deutsche Hallen-Bestleistung für diese Altersklasse. Der vormalige Rekord stand bei 21,51 Sekunden, gelaufen von Robert Hering (TuS Jena) im Jahr 2007 in Sindelfingen. Hinter Regenfuß liefen Joshua Hartmann (ASV Köln/21,70) und Jonas Herbst (SV Halle/21,79) ins Ziel. Den zweiten Titel für den Hessischen Leichtathletik-Verband gewann Oskar Schwarzer vom TV Groß-Gerau über 800 Meter in 1:52,12 Minuten. Schwarzer wurde damit ebenfalls seiner Favoritenrolle gerecht und verwies Maximilian Sluka (Hallesche LF/1:52,45) und Steffen Baxheinrich (Olympia Dortmund/1:52,46) auf die weiteren Medaillenplätze. Platz zwei über 3.000 Meter ging an Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach, die sich lediglich in 9:49,46 Minuten lediglich Linn Lara Kleine (Olympia Dortmund/9:49,06) geschlagen geben musste. Auch über 800 Meter ging die Silbermedaille nach Hessen: Sophia Volkmer (TV Wetzlar (Jahrgang 2002) lief im Finale in sehr schnellen 2:10,00 Minuten nur ganz knapp am Titel vorbei. Den gewann Majtie Kolberg (LG Kreis Ahrweiler/2:09,98).

mehr

 

26/02/2018


U20-Speerwerferin Jana Marie Lowka gewann die Bronzemedaille (Foto: Jens Priedemuth)

U20/U18-Winterwurf: Hammel holt Diskus-Titel

Warm anziehen lautete die Devise für die knapp 160 Teilnehmer bei den deutschen Winterwurf-Meisterschaften U20/U18 in Halle/Saale. Bei zeitweise strahlendem Sonnenschein fegte eisiger Wind über die Sportanlage „Brandberge“ und machte das Werfen mit Diskus, Speer und Hammer nicht unbedingt zu einem Vergnügen. Den richtigen Dreh mit dem Diskus hatte Janis Hammel (TV Gelnhausen) raus, der mit einer Meldeleistung von 49,18 Metern angereist war. Im dritten Durchgang schockte der U18er mit 52,39 Metern die Konkurrenz und kürte sich zum „Herr im Ring“. Das von Alexander Schaller (München) mit 50,36 Metern angeführte Feld konnte nicht mehr kontern. Mit dem zeitweise sehr böigen Wind hatten die Speerwerferinnen zu kämpfen, wurde doch so manches Wurfgerät aus dem Sektor geweht oder schlug unkontrolliert auf. Ein großes Feld von 15 Athletinnen kämpfte in der U18 mit dem Speer um Edelmetall. Lilly Urban (LG Eintracht Frankfurt) ließ ihr 500 Gramm schweres Wurfgerät auf 46,50 Meter fliegen und bejubelte die Vizemeisterschaft. Ihre Teamkollegin Emilia Zimny verbesserte ihre Bestmarke um etwas mehr als 1,50 Meter und erreichte Platz vier.

mehr

 

23/02/2018


Auch Marc Reuther ist bei der Hallen-WM dabei (Foto: Jens Priedemuth)

HLV-Trio komplett: Auch Reuther zur Hallen-WM

Ein bisschen Hoffen und Bangen war zwischenzeitlich doch im Spiel, aber letztlich ist am Freitag das allseits Erwartete passiert: Der deutsche 800-Meter-Hallenmeister Marc Reuther vom Wiesbadener LV ist über das Ranking-Verfahren vom Internationalen Leichtathletik-Verband IAAF zu den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham (Großbritannien/1. bis 4. März) eingeladen worden. Dem 21-Jährigen hatte mit 1:46,51 Minuten eine Hundertstel zur offiziellen Norm gefehlt, Reuther ist in der Weltjahresbestenliste aber auf Platz elf hervorragend notiert. Das DLV-Team für Birmingham wächst damit auf 23 Teilnehmer. Der Hessische Leichtathletik-Verband ist mit drei Athletinnen und Athleten bei den Titelkämpfen vertreten. Bereits am Mittwoch waren Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar/60 Meter) und Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt/1.500 Meter) nominiert worden.

 

23/02/2018


Oskar Schwarzer, rechts, als Dritter bei den hessischen Hallenmeisterschaften der Aktiven (Foto: Benjamin Heller)

Aussichtsreiche Hessen bei der U20-DM

Die Sportanlage „Brandberge“ in Halle/Saale ist am Wochenende 24./25. Februar Schauplatz der deutschen U20-Hallenmeisterschaften und der deutschen Winterwurf-Meisterschaften (U20/U18). Aus Hessen haben 88 Athleten aus 30 Vereinen die anspruchsvollen Normen geknackt und machen sich auf den Weg nach Sachsen-Anhalt. Beim männlichen Nachwuchs führt Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau) die Meldeliste über 800 Meter (1:50,09 Minuten) klar an und ist damit Favorit auf goldenes Edelmetall. Den Endlauf haben auch Daniel Regenfuß (LG Langen) über 60 Meter sowie Janis-Elias Pohl (LG Eintracht Frankfurt) über 60 Meter Hürden im Blick. Für Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach) ist eine Medaille über 3.000 Meter drin. Gleiches trifft auf Sophia Volkmer (TV Wetzlar) zu, die noch der jüngeren Altersklasse U18 angehört. Auch Antonia Dellert (LG Seligenstadt) ist „U18erin“. Sie steht mit 7,51 Sekunden auf Rang fünf der 60-Meter-Meldeliste.

mehr

 


20/11/2018 17:43:04